3

• Noch ist die Parksituation relativ entspannt. Kommt die Seilbahn, werden beide Straßenseiten zugeparkt. Das Parkproblem würde damit vom Venusberg nach Dottendorf bzw. Kessenich verlagert. Dies käme der Direktion der Uniklinik zugute, die keine teuren Parkhäuser bauen müsste und die letzten freien Flächen für neue Gebäude nutzen könnte.

Kommentar verfassen