Picture 1

Nord- und Südtrasse; Bild: Stadt Bonn
Die Nordtrasse wurde in der Machbarkeitsstudie als präferierte Lösung ausgewiesen. Die Seilbahn soll von einer Station am Uniklinikum den Venusberghang hinunter fahren zum Bahnhof Hindenburgplatz. Weiter ginge es durch die Urstadtstraße, die gesperrt werden müsste, dann durch die Hermann-Milde-Straße über die Erich-Kästner-Grundschule (32 m hohe Stütze auf dem Schulhof) bis zum Bahnhof UN-Campus. Die Seilbahnstation würde über den Gleisen der Bahn in der Luft liegen, erreichbar über Treppen und Aufzüge. Weiter soll es über die Skulptur am Trajektknoten in die Rheinaue gehen, wo am Bötchensee ebenfalls ein Bahnhof hoch in der Luft entstehen soll. Die Seilbahn soll den Rhein überqueren und schließlich die Telekom in Beuel überfliegen. In Ramersdorf (Schießbergweg), wo im Jahr 2031 vielleicht die S13 gebaut werden soll, ist der letzte Bahnhof geplant. Wie es entlang der Trasse aussehen wird, sehen sie unten.

Kommentar verfassen